Menü
Wunschzettel 0
Einkaufswagen 0

Pflegehinweise

Gleich zu Beginn ein wichtiger Hinweis von Bernd Wilhelm zur Schmuckpflege:
Testen Sie immer die jeweilige Behandlung in jedem Fall immer an einer nicht sichtbaren Stelle des Schmuckstücks. Selbst der Fachmann geht so vor, um eventuelle Überraschungen zu vermeiden.
Wenn Sie Ihren Schmuck mit einer lauwarmen Seifenlauge reinigen, können Sie zum Trocknen auch einen Föhn verwenden. Aber bitte nur auf kleinster Stufe und nicht zu heiß, da eventuell verwendete Kleber gelöst werden könnten.
Unsere Aufbewahrungs- Reinigungs- und Pflegeempfehlungen sollen Ihnen lediglich einige Tipps geben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir diese keine Haftung übernehmen können! 


AUFBEWAHRUNG

PFLEGE

EDELSTAHL

EDELSTEINE

GOLD

LEDER

PERLEN

PLATIN

SILBER

PFLEGECREMES

TAUCHBÄDER

VERSCHLÜSSE


PFLEGEHINWEISE

AUFBEWAHRUNG

Schmuck aus Silber und Gold von Bernd Wilhelm –anders als Modeschmuck-ist eine echte Wertanlage, an der Sie lange Freude haben sollen. Damit Ihr Schmuck lange schön und tragbar bleibt, möchten wir Ihnen einige Pflegetipps geben.
Bernd Wilhelm empfiehlt Ihnen: bewahren Sie am besten jedes Ihrer Schmuckstücke getrennt in einem Beutel auf. Besser noch ist die Aufbewahrung in einem luftdichten Druckverschlussbeutel, den Sie in unserem Zubehörshop erwerben können. So minimieren Sie den Kontakt mit säurehaltigen Gasen, die in unserer Umgebungsluft weitgehend. natürlich sind. Vermeiden Sie Watteeinlagen, da diese das Anlaufen von stark silberhaltigen Schmuck fördern können. Zu empfehlen ist auch eine dunkle, trockene und nicht zu warme Lagerung Ihrer wertvollen Schmuckstücke
Bernd Wilhelm empfiehlt Ihnen auch, Ihren Schmuck nicht in Kontakt mit den üblichen Körperpflegemitteln zu bringen, da eine chemische Reaktion nicht ausgeschlossen werden kann. Sowohl natürliche Perlen als auch Zuchtperlen können beispielsweise auf Haarspray recht empfindlich reagieren.
Bernd Wilhelms Tante Gerda trug Ihre durchaus sehr wertvollen Schmuckstücke auch bei der Haus- und Gartenarbeit. Manchen Ring und manches Armband legt Gerda bei dieser Arbeit ab. Meisten fanden sich die Stücke im Kompost und auch schon einmal in der Mülltonne wieder. Das muss ja nicht sein!
Also: am wohlsten fühlt sich Ihr Schmuck, wenn er Sie nicht überall hin begleiten muss: Gartenarbeit, Hausarbeit, Sauna- und Schwimmbadbesuch mag Ihr Schmuck nicht so gerne. Auch beim Sport, unter der Dusche und in der Badewanne fühlt er sich nicht so wohl. Lieber begleitet er Sie ins Kino, in die Oper, oder auch in ein schönes Straßencafe wo er Ihr strahlendes Aussehen unterstreichen kann!
Je öfter Sie Ihren Schmuck tragen, desto häufiger sollten Sie ihm ein wenig Pflege zukommen lassen.

ZURÜCK

PFLEGE

Bernd Wilhelm rät Ihnen erst einmal sanfte und sehr weiche Pflegetücher, die leichte Verschmutzungen beseitigen. Polieren Sie Ihren Schmuck und er strahlt ständig im originären Glanz.
Vermeiden Sie Mikrofasertücher und auch Tücher, die imprägniert sind. Diese enthalten teilweise mineralische Putzkörperchen, die Mikrokratzer auf der feinen Oberfläche verursachen können und so den Glanz Ihres Schmuckstückes beeinträchtigen.
Verwenden Sie keine harten Schwämme oder harten Bürsten, diese können sowohl auf polierten als auch auf mattierten Oberflächen Scheuer- und Kratzspuren hinterlassen. Tabu sind ebenfalls alle aggressive Reiniger, Lösungsmittel und sogenannte „Metallpflegecremes“ aus dem Baumarkt!
Bernd Wilhelm rät Ihnen bei etwas stärkerer Verschmutzung, Ihrem Schmuck ein Bad in lauwarmen Wasser mit etwas Spülmitte zu gönnen. Säubern Sie Ihre Schmuckstücke mit einer sehr weichen Zahnbürste unter sanftem Druck.

ZURÜCK

EDELSTAHL

Auch wenn Bernd Wilhelm kaum Edelstahl verarbeitet: Edelstahl robuster als Silberschmuck und besonders gut für Allergiker geeignet, da er rost- und nickelfrei ist und keine allergischen Reaktionen hervorruft. Im Vergleich zu nicht hochwertigem Gold- und Silberschmuck ist Edelstahlschmuck wesentlich leichter zu pflegen, denn er läuft nicht an.
Benutzen Sie einfach ein weiches Stofftuch um das Material zu säubern. Bei leichter Verschmutzung reicht eine leichte Seifenlauge zur Reinigung. Bitte verwenden Sie Edelstahlreiniger – wie sie beispielsweise in der Küche verwendet werden – nur, wenn es sich um beispielsweise einen reinen Edelstahlring oder Edelstahlarmband handelt.  Eingelegt oder eingefasste Schmucksteine können unter Umständen angegriffen werden.

ZURÜCK

EDELSTEINE

Im Laufe ihrer Entstehungsgeschichte gewinnen „natürliche“ Edelsteine große Härte und Widerstandskraft.
Doch Edelstein ist nicht gleich Edelstein. Die harten Edelsteine, zu denen beispielsweise der Diamant, der Rubin oder der Saphir zählen, lassen sich sehr effektiv mit einer Pflegelösung aus 1/4 Spülmittel und Haushalt-Ammoniak sowie 3/4 warmes Wasser reinigen. Bürsten Sie die Edelsteine vorsichtig mit einer weichen Zahnbürste und spülen Sie sie anschließend unter klarem Wasser ab.
Die mittelharten bis weichen Edelsteine, zu denen der Bernstein, der Obsidian oder der Türkis zählen, sollten nicht mit chemischen Reinigungsmitteln in Berührung kommen, sondern nur mit einem feuchten, weichen Tuch abgerieben werden.
Trotz aller Härte der Edelsteine: vermeiden Sie harte Stöße und Schläge und bewahren Sie Ihre Schmuckstücke mit Edelsteinen immer getrennt in einem weichen Beutel oder Etui auf.

ZURÜCK

SILBER

Bernd Wilhelm verarbeitet fast ausschließlich rhodiniertes Sterling Silber! Rhodium – ein Platin- Nebenmetall- wird galvanisch hauchdünn aufgetragen und verhindert so die Neigung des Silbers zu Oxidation. Trotz dieses Prozesses braucht auch rhodiniertes Silber etwas häufigere Pflege als Gold oder Platin.
Um Verfärbungen von Anfang an zu vermeiden, sollten Sie Silber immer lichtgeschützt aufbewahren. Sehr wirksam sind luftdichte Plastikbeutel, in die Sie zusätzlich einen Streifen Alufolie oder ein Stück Kreide geben als Katalysator geben sollten.
Die Reinigungsmethode für Silber ist mit der für Gold identisch: Tauchen Sie Ihren Silberschmuck in ein warmes Wasserbad mit Seife oder Spülmittel. Bürsten Sie ihn vorsichtig mit einer weichen Zahnbürste sauber und spülen ihn anschließend unter klarem Wasser ab.
Auf professionelle Silberreinigungsmittel sollten Sie nur zurückzugreifen, wenn Ihr Silberschmuck stark angelaufen oder verschmutzt ist.

ZURÜCK

GOLD

Gold sollte niemals mit Chlor oder stark chlorhaltigen Putzmitteln in Berührung kommen, da es seine Farbe verlieren kann
Gold ist ein relativ unempfindliches Edelmetall, das leicht zu reinigen ist. Nur Schmuckstücke mit geringen Feingoldanteil (333er Gold) können leicht oxidieren, das heißt Anlaufen.
Pflegen Sie Ihren Goldschmuck, indem Sie ihn von Zeit zu Zeit in ein warmes Wasserbad mit einigen Tropfen Spülmittel legen und mit einer weichen Zahnbürste säubern. Anschließend spülen Sie ihn unter klarem Wasser ab und tupfen ihn mit einem fusselfreien, weichen Tuch trocken.
Goldschmuck, der durch langes Liegen matt geworden ist, bringen Sie auf Hochglanz, indem Sie Ihn mit Zwiebelsaft einreiben und nach zirka drei Stunden mit einem weichen Tuch polieren.

ZURÜCK

PLATIN

Platin ist eines der seltensten Edelmetalle und eines der unempfindlichsten
Damit Ihr Platinschmuck Ihnen jahrelange Freude bereitet, empfiehlt Bernd Wilhelm Ihnen: bei der Hausarbeit, beim Sport und über die Nacht Ihr Schmuckstück abzulegen. Legen Sie Ihren Ring erst nach dem Händewaschen und Auftragen von Make-up, Cremes und Parfum an. Kosmetika, Spülwasser, Schweiß, Stöße und großer mechanischer Druck können zu Beschädigungen führen. Selbst wenn diese dem Platin selber nichts antun aber:  Diamanten und andere eingefasst Edelsteine könnten unter diesen Mitteln leiden. Reinigen Sie Ihren Platinschmuck immer nur mit lauwarmen Seifenwasser einer sehr weichen Zahnbürste und einem weichen Tuch. Der mondweiße Glanz des Platins wird Ihnen immer viel Freude bereiten!

ZURÜCK

LEDER

Oft wird Leder in der Kombination mit Metall- und Edelsteinschmuck verwendet. Lassen Sie das Leder nicht mit Wasser in Berührung kommen, da es quellen kann und sich eventuelle Verleimungen lösen können. In der Konsequenz wird das Leder brüchig und unschön. Krokodil- und Schlangenleder sollten generell nicht mit Wasser in Berührung kommen. Wenn eine feuchte Reinigung unumgänglich ist, dann das Leder höchstens mit einer milden Lauge aus Lederseife reinigen. Nicht durchnässen und sehr gut trocknen, da Ihr Leder sonst spröde und brüchig wird.

ZURÜCK

PERLEN

Manches Wunder der Natur ist sehr sensibel – so auch die von Bernd Wilhelm verwendeten Perlen!
Mit Haarspray, Parfüm, und Kosmetik im Allgemeinen verträgt sich die Perle nur ungern. Sie ermattet in Ihrem Glanz. Alkoholhaltige Kosmetika und Säuren wirken negativ auf die Struktur der Perle. Mit Metall und Stein steht die Perle auf Kriegsfuß; sie ist einfach zu weich! Das Tragen auf Haut lässt Sie allerdings in höchstem Glanz erstrahlen. Perlen brauchen Ihre Körperwärme, Licht und Beachtung. Tragen Sie Ihre Perlen also so oft Sie können und wollen! Und wenn Sie nach dem Tragen mit einem weichen Tuch gereinigt wird, freut sich die Perle auf den nächsten Spaziergang mit Ihnen.
Bewahren Sie Ihre Perlen getrennt von anderen Schmuckstücken in einem weichen Etui auf.
Und wenn Sie eine Perlenkette besitzen: dann lassen Sie diese alle zwei Jahre auf ihr Spiel prüfen.

ZURÜCK

PFLEGECREMES etc.

Bernd Wilhelm empfiehlt Ihnen Ihre Schmuckstücke nur mit lauwarmen Wasser, und / oder einer lauwarmen Seifenlauge und einem weichen Poliertuch zu reinigen. So können Sie weitgehend auf teure Pflegecremes verzichten. Lediglich für Ihren nicht rhodinierten Silberschmuck können Sie eine Creme oder auch ein Tuch mit Anlaufschutz verwenden!

ZURÜCK

TAUCHBÄDER

Bei stärkerer Verschmutzung Ihrer edelsteinlosen Schmuckstücke empfiehlt Bernd Wilhelm ein Tauchbad in einem Ultraschallreiniger. Auch Schmuck mit Perlen, Korallen sollte nicht in einem Ultraschalltauchbad gereinigt werden:

ZURÜCK

VERSCHLÜSSE

Die von Bernd Wilhelm selbst produzierten Verschlüsse sind von bester Qualität und haben in der Schmuckwelt fast schon einen legendären guten Ruf.  Denn die Verschlüsse sind dauerhaft nahezu wartungsfrei.
Sollten die Verschlüsse streng gehen, liegt dies wahrscheinlich an eingedrungenen Schmutzpartikeln. Legen Sie den Verschluss auf ein Haushaltspapier und geben Sie mit einer Pipette einen minimalen Tropfen Öl in den Verschluss. Bitte etwas einwirken lassen und anschließend mit etwas lauwarmen Spülwasser vom Öl reinigen und trocken.

ZURÜCK

 

Pflegehinweise zum Download